Honigmassage

Die Honigmassage belebt den ganzen Organismus stark. Sie eignet sich daher in erster Linie bei Erschöpfung und Schwäche infolge von Stress, Alter oder Erkrankungen, bei Verspannungen, nervösen Störungen und Unruhezuständen.
Die hochwertigen Inhaltsstoffe des Honigs werden bei der Massagetechnik mit den Händen saugend, und pumpend in die Haut eingearbeitet. So werden alte Schlackstoffe und Gifte aus dem Körpergewebe heraus befördert. Die Schadstoffe sind nach der Massage auf der Haut gut erkennbar. Sie lagern sich dort während des Massierens ab und werden dann mit laufwarmen Wasser abgetragen. 

 

Hilfreich ist die Honigmassage vor allem bei:

  • Herz-Kreislauf-Problemen
  • Allergien (wenn es sich nicht gerade um eine Honigallergie handelt)
  • allen rheumatischen Erkrankungen der Muskeln und Gelenke
  • Arthrose
  • Magen- und Darmstörungen
  • Chronischem Müdigkeitssyndrom
  • Kopfschmerzen
  • Nervenstörungen aller Art
  • Einschlaf- und Durchschlafproblemen
  • Depressionen

 

Die Rückenmassage dauert insgesamt 60 Minuten. Sie beinhaltet die Honigmassage, die sanfte Entfernung der Honigreste mit einem warmen Tuch und 10 Minuten Nachruhe. 

 

  • Zur Entgiftung wird die Honigmassage einmal monatlich empfohlen.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© docutec